Archiv der Kategorie: Aktuelles

ADFC Auftakttour – Stadtradeln 2021

Anlässlich des diesjährigen Stadtradelns veranstalten wir von der ADFC Ortsgruppe Kaltenkirchen eine Auftaktour. Wer Lust hat und Kilometer sammeln möchte (oder auch nicht) kann an der Tour am Sonntag, den 06.06.2021 teilnehmen. Wir werden eine Runde um Kaltenkirchen fahren, die uns über Wanderwege, Nebenstraßen und Waldwegen führt. Diese Runde ist unter dem Namen Grünes Band Kaltenkirchen seit Gründung unserer Ortgruppe bekannt.

Wer sie einmal alleine befahren möchte, kann den Startpunkt selber wählen. Wir starten um 10.00 Uhr vom Grünen Markt.

Die Einhaltung der dann geltenden Coronamaßnahmen sind von allen Teilnehmern einzuhalten. (AHA-Regeln, Maskenpflicht und Teilnehmerliste)

Unsere Touren gehen wieder los

Der ADFC Landesverband hat in den letzten Tagen entschieden, dass Radtouren gemäß der gültigen Landesverordnung wieder stattfinden kann. Unsere Ortsgruppe hat letztes Wochenende eine Testfahrt unternommen, um die Machbarkeit zu prüfen. Da der Mühlentag nicht mit Öffnung der Mühlen stattfand, haben wir uns für eine alternative Strecke entschieden. Unter Beachtung aller Regeln (AHAL) konnten wir einkehren und die Tour wie gewohnt stattfinden lassen. Trotzdem hier die Bitte, immer eine Kleinigkeit zu Trinken und zu Essen einzustecken. Eine Möglichkeit zur Einkehr kann nicht immer gewährleistet werden. Ggf. wenige Tage vor der angekündigten Tour bei uns anfragen, ob und wie die Tour ablaufen wird.

Wir, von der ADFC Ortsgruppe Kaltenkirchen, freuen uns auf eure Teilnahme

Stadtradeln 2021

Auch dieses Jahr nimmt der Kreis Segeberg im Zeitraum vom 06. Juni bis zum 26. Juni teil.

Worum geht es beim Stadtradeln? Das ist schnell erklärt. Das Stadtradeln soll Menschen zu bewegen, einfach mal das Fahrrad zu nehmen. Sei es um damit zur Arbeit zu fahren oder zum Einkaufen oder einfach mal etwas Spaß zu haben und das eigene Umfeld zu erkundigen.

Bei den ersten beiden Themen können wir von der ADFC-Ortsgruppe Kaltenkirchen euch nicht direkt unterstützen. Aber bei der Erkundung unseres Umfeldes bieten wir auf unserer Tourenseite viele Vorschläge bieten. Schaut doch mal rein und bekommt Appetit. Und vielleicht sieht man sich ja wieder bei einer unserer Touren, die wir übers Jahr in größerer Runde unternehmen. Eine Mitgliedsschaft ist dafür nicht nötig.

Kaum bekanntgegeben… Stopp der öffentlichen Aktivitäten

Kaum, dass wir unsere Touren für dieses Jahr bekannt gegeben haben, hat der ADFC-Landesverband aufgrund der aktuellen Situation und der Corona-Landesverordnung beschlossen, dass alle geführten Radtouren, Versammlungen mit Ansammlungen und die Ortsgruppentreffen bis auf Widerruf nicht stattfinden. Wir finden dieses bedauerlich, stehen aber zu diesem Beschluss.

Unser Radlertreff findet natürlich weiterhin statt. Aber halt eben online über Skype. Interessierte können über kaltenkirchen@adfc-sh.de  den Link erhalten.

Touren 2021

Trotz Corona wollen wir auch dieses Jahr wieder Feierabend- und Tagestouren anbieten. Natürlich unter den gegebenen Bedingungen. Unser diesjähriger Flyer ist erstellt und kann hier abgerufen werden. Wir werden natürlich auch versuchen, die Flyer wie letztes Jahr schon, im Rathaus und der Stadtbücherei auszulegen. Das erfolgt, sobald diese Stätten wieder öffentlich zugänglich sind.

Wir freuen uns auf eure Teilnahme.

Apropo Teilnahme: man muss kein ADFC-Mitglied sein, um an den Touren teilnehmen zu können. Aber wen es interessiert, kann sich ja auch  bei uns über eine Mitgliedschaft erkundigen.

Die StVo Novelle 2020 ist da

Wie viele schon wahrgenommen haben: Die StVo-Novelle ist seit dem 28. April 2020 in Kraft getreten.  Davon merkt man als Radfahrer noch nicht sehr viel. Aktuell fürchten Autofahrer um ihren Führerschein, sodass das BMVI zum Umdenken genötigt wird. Da wollen wir Radfahrende mal hoffen, dass die Regeln, die uns betreffen nicht auch noch zurückgenommen werden.

Das heißt aber nicht, dass wir Radfahrende ungestraft davonkommen. In unserem Blog Kaltenkirchener Radkultur, oder so… haben wir das Thema Befahren eines Radweges in falscher Richtung oder eines Fußgängerweges angesprochen. Dieses wird jetzt mit wesentlich höheren Bußgeldern bestraft. Statt bisher 15,-€ sind es jetzt zwischen 55,- bis zu 100,-€ . Je nach Folgen des Falschfahrens. Und selbst Punkte sind möglich.  Soll also keiner behaupten, dass man als Radfahrender nicht den Führerschein verlieren kann. Wer mehr Informationen zum Bußgeld haben will findet sie u.a. unter www.bussgeldkatalog.de.

Aber welche Chancen haben wir in Kaltenkirchen mit den neuen Regelungen? Gibt die Novelle Potential  bei der Umsetzung  des Kaltenkirchener Radverkehrskonzept, dass in der letzten Bau- und Umweltausschusssitzung von den Stadtvertretern beauftragt worden ist. Wir von der ADFC-Ortsgruppe Kaltenkirchen sagen ja. Gerade die neuen Regelungen wie Überholverbot von einspurigen Fahrzeugen, Einrichtung von Fahrradzonen oder Halteverbot auf Schutzstreifen können an der einen oder anderen Stelle für eine höhere Sicherheit für Radfahrende sorgen. Und damit vielleicht auch verbunden, dass Radfahrende wieder mehr Sicherheit beim Fahren in unserer Gemeinde empfinden und regelkonformer fahren durch z.B. Verzicht auf das Befahren eines Bürgersteiges .

Wir können nur jedem raten, sich den Bußgeldkatalog und die Novelle einmal anzuschauen. Da steckt viel Anregung finanzieller Art drin, seinen Fahrstil zu überdenken. Es gibt Corona bedingt vermutlich eine längere Schonfrist (so jedenfalls unsere Wahrnehmung). Aber warum erst es zur Strafe kommen lassen, wenn es viel einfacher ist, richtig zu fahren.

Wer mehr zum Thema Verkehrsregeln oder Verhalten wissen möchte, kann sich bei uns melden. Wir helfen gerne.

Kaltenkirchener Radkultur, oder so…

Hat Kaltenkirchen eine Radkultur? Eine Frage, die man nicht unbedingt bejahen kann. Wir freuen uns natürlich über die vielen Radfahrenden in unserer Stadt. Aber schaut man diesem Treiben einmal zu, sieht man doch bei vielen ein hohes Verbesserungspotential. Da gibt es zum einen die, die gerne auf dem Bürgersteig fahren. Dann wieder andere, die auf der falschen Seite der Straße auf dem Radweg fahren. Dann noch den einen oder anderen, der gerne bei rot die Straße kreuzt. Aber muss das alles so sein? Wissen diese Falsch- und Geisterfahrer denn nicht, dass sie sich und andere in Gefahr bringen? Wie schnell wird ein Radfahrer doch übersehen, wenn er aus der falschen Richtung kommt. Gerade gestern in Hamburg geschehen. Diesmal sind zwei Radfahrende zusammengestoßen, weil einer von beiden auf der falschen Seite gefahren ist und sich dabei schwer verletzt hatte.

Wir vom ADFC finden, dass das nicht sein muss. Wir appellieren an alle:

Haltet euch an die gängigen Regeln der StVo!

Wir alle wissen, dass das Bild der Radfahrer für Kaltenkirchener Autofahrern nicht gerade gut ist. Damit soll nicht gesagt werden, dass wir Radfahrende das Straßenbild stören. Aber wir tun auch nicht viel dafür. Viele Argumente von Befragten zielen in die Richtung ab, dass das Radfahren auf der Straße für sie gefährlich ist. Und das ist der Grund für ihr falsches Verhalten.

Aber nun einmal anders herum gedacht. Wie wollen wir Radfahrende denn das Bild von uns in das richtige Licht rücken. Da gibt es nur eine Möglichkeit. Richtig fahren und zeigen, dass man auch Teilnehmer des fließenden Verkehres ist. So und nicht anders hat sich über die Jahre auch das Bild in solche n Vorbildsländern wie z.B. Niederlande geändert. Durch das Benutzen der Straße oder den Radweg in der richtigen Richtung und auch das erlaubte Befahren einer Einbahnstraße in entgegengesetzter Richtung zeigen wir Flagge. Wir werden wahrgenommen. Und dieses Wahrnehmen wird dann über die Zeit zu einer Akzeptanz. Aber ohne eure Unterstützung ist dieses alles nicht möglich. Das Bild wird sich dann nicht ändern. Es entsteht dann keine Fahrradkultur.

ich hoffe, dem einen oder anderen einen Anreiz gegeben zu haben. Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass es Autofahrer gibt, die diese Denke noch nicht haben. Sie hupen oder rufen einem zu. Da hilft kein Aufregen. Winkt ihnen freundlich zu und seid nett, wenn es zu einem Gespräch kommen sollte.

Lasst uns gemeinsam das Bild verändern.

Übrigens: Wer fragen zu den Regeln und Verhalten beim Radfahren hat, kann sich gerne bei uns Hilfe holen. Auch vor Ort, wenn die Situation unklar ist, ist nach Absprache möglich. Per Email sind wieder gut zu erreichen. Oder auch bei unserem monatlichen Radlertreff (wenn er dann wieder stattfinden darf).

Eure ADFC-Ortsguppe Kaltenkirchen

Verlängerung der Absagen

Liebe Radler/innen,

wir hatten ja schon unsere Aktivitäten bis Anfang Mai Corona bedingt abgesagt. Diese Absagen müssen auf Anordnung weiter verlängert werden bis Ende Juni. Wir hoffen, dass es danach endlich wieder losgeht. Gemeinsam in einer Gruppe zu fahren ist halt eine schöne Sache. Daumendrücken ist angesagt.

Bitte Ende Juni noch einmal in unsere Termine reinschauen, ob es dann im Juli wieder los geht.

Bis dahin

Andreas Gaden, ADFC-Ortsgruppensprecher

Die Sternfahrt Hamburg 2020 ist abgesagt!

Liebe Radler/innen,

Corona trifft doch noch härter als gedacht. Die Organisatoren der Hamburger Sternfahrt haben diese jetzt für 2020 abgesagt. Der Aufwand ist nicht einzuschätzen und wie es mit den Regelungen weitergeht, ist nicht abzusehen.

Dafür steht aber der Termin für 2021 fest:

20. Juni 2021

Lasst euch deshalb nicht ins Boxhorn jagen. Stöbert ein wenig in unseren Tourenvorschlägen. Vielleicht findet ihr dort auch eine Tour, die euch gefällt. Bitte denkt aber dran: die Kaffee und Kuchenziele sind noch geschlossen. Also Thermoskanne und ’ne Stulle ist Pflicht.

In diesem Sinne wünschen wir euch viele schöne Touren bis wir uns wiedersehen.