Archiv der Kategorie: Aktuelles

Hurra, es ist geschafft!!!!

Vielen Dank an alle, die am Fahrradklima-Test teilgenommen haben. Mit dem heutigen Tag haben wir die 50 notwendigen Stimmen knapp vor Erreichen der „Ziellinie“ überschritten. Sogar ein paar wenige Stimmen mehr als bei dem letzten Test in 2014.

Die ADFC-Ortsgruppe bedankt sich ganz herzlich bei allen Teilnehmern und auch Dank an alle, die bei dem Werben um Stimmen geholfen haben.

Die aus dem Test gewonnenen Erkenntnisse werden wir in einem der nächsten Radlertreffs besprechen. Interessierte sind herzlichst dazu eingeladen, mit uns darüber zu fachsimpeln und zu diskutieren. Sobald die Ergebnisse vorliegen, werden wir einen Termin dafür auf unserer Webpage bekanntgeben.

Eine Info am Rande:
Wir von der ADFC Ortsgruppe Kaltenkirchen haben morgen, am 29.11.2016 unsere Premiere bei der Bau- und Umweltausschuss-sitzung der Stadt Kaltenkirchen. Mit Unterstützung haben wir es geschafft, dass die ersten Anträge zum Thema Radfahren in Kaltenkirchen eingereicht werden konnten. Über die Ergebnisse werden wir berichten. Zu sehen sind die Anträge und die Stellungsnahmen der Stadt Kaltenkirchen hier.

Alle Jahre wieder…. wer pflegt die Radwege

ich bin fast täglich einmal von Kisdorf in Richtung Henstedt Ulzburg mit dem Rad unterwegs. Da in Kisdorf selber das Thema Radwege noch ein Fremdwort ist, bin ich immer froh an der sogenannten Wesselkreuzung auf einen „richtigen“ Radweg, entlang der Ulzburger Straße, zu kommen.  Dieser Radweg ist zwar auch nicht optimal, was Fahrbahnbreite und Straßenbelag angeht, aber besser als gar keiner.  Immer zur Herbstzeit wird die Fahrbahnbreite durch ausgewachsene Büsche und Sträucher zusätzlich erheblich eingeschränkt. Das geht soweit, dass man an manchen Stellen bei Gegenverkehr vom Rad absteigen und anhalten muss. Erschwerend kam in diesen Herbst hinzu, das Brombeersträucher fast über die gesamte Breite des Radweges gewachsen waren. Diese über den Radweg hinausragenden Brombeersträucher befanden sich in Gesichtshöhe von Radlern, sodass es bei Unachtsamkeit und Dunkelheit zu gefährlichen Gesichts- und Augenverletzungen kommen konnte. Offensichtlich nur mir stößt jedes Jahr dieser Missstand auf. So verfasse regelmäßig zur Herbstzeit ein E-Mail an die Kisdorfer Gemeindevertretung mit der Bitte, dafür zu sorgen, dass besagter Radweg wieder gefahrenlos zu befahren ist. Fast genauso regelmäßig antwortet mir dann der Bürgermeister oder sein Vertreter, dass dieses Anliegen aufgrund von unterschiedlichen Zuständigkeiten gar nicht so einfach zu realisieren ist. Entlang dieses ca. 1,5 Km langen Radweges gibt es nämlich drei unterschiedliche Parteien, die für die Pflege der angrenzenden Bäume und Gebüsche zuständig sind:

einmal private Hausanlieger,

dann der Kreis

und als dritter im Bunde die Gemeinde Kisdorf

Und da die Gemeinde sowohl die privaten Anlieger wie auch den Kreis nun schriftlich auffordert ihren Zuschneidepflichten nachzukommen, muss man sich immer auf einen langen Realisierungsprozess einstellen.  Dieses Jahr war jedoch alles ganz anders. Schon eine Woche nach meiner E-Mail an die Gemeinde war der gesamte Radweg von dem Zuwachs gesäubert und wieder gefahrenlos befahrbar. Offensichtlich hat in diesem Jahr die Kisdorfer Gemeinde den Auftrag für das Freischneiden des gesamten Radweges übernommen. Dafür und für die schnelle Reaktion möchte ich mich hier noch einmal ausdrücklich bei meiner Gemeinde bedanken. Mein Wunsch wäre jedoch, dass alle Radwege, die entlang von natürlichem Bewuchs führen, so selbstverständlich wie bei Autostraßen gepflegt und gesäubert werden.

Dieter Schäfer

IMAG0007

Kein Helm, Kein Licht – So geht das nicht!

Auf meiner Fahrt gegen 18.00 nach Hause fiel mir eine Mutter mit einem ca. 6 Jahre altem Kind auf. Bei dieser Tageszeit im Herbst ist es da schon dunkler. Das Kind trug seinen Helm und fuhr vorschriftsmäßig mit Licht. Weit sichtbar für jeden anderen Verkehrsteilnehmer. Die Mutter dagegen ohne Helm und ohne Licht.

An dieser Stelle noch mal: Das geht so nicht!

Wie sollen Kinder das richtige Fahren lernen, wenn wir Erwachsenen es ihnen nicht richtig vorleben? Wie sollen Kinder Selbstverständlichkeiten erlernen, wenn es ihnen nicht gezeigt wird? Kein Helm, Kein Licht – So geht das nicht! weiterlesen

Radsaison 2016

Nachdem am letzten Sonntag die Radtour nach Padenstedt doch noch „ins Wasser gefallen“ ist, möchten wir uns bei allen Teilnehmern von diesem Jahr herzlich für die Teilnahme bedanken. Dieses Jahr konnten wir eine rege Teilnahme an neuen Radlerfreunden feststellen, was uns schon ein wenig stolz gemacht hat.

Wir hoffen, euch alle nächstes Jahr wieder dabei zu haben.

Die Planung für das Jahr 2017 wird demnächst beginnen. Dafür würden wir uns über ein Feedback zu den einzelnen Touren freuen. Wir werden natürlich neue Ziele einplanen. Möchten aber schon gerne wissen, welche Ziele von euch gerne wieder angefahren werden sollen. Dafür hier noch einmal unsere Adresse: kaltenkirchen@adfc-sh.de
Oder auch neue Ziele oder auch Ideen, die wir mit euch ausarbeiten und anschließend fahren können.

Unsere letzte Fahrt, eine Feierabendtour, findet diese Woche am 13.10.2016 statt. Wie gewohnt, sofern der Gott des Wetters uns gnädig ist, geht es vom Holstenplatz los. Wir freuen uns auf euch.

Dunkle Zeiten brechen an!

So oder anders fängt es bei Tolkien an. Aber soweit muss es nicht kommen, dass ihr im Dunkeln fahren müsst.

Morgens wird es jetzt immer später hell und abends früher dunkel. Leider sieht man jetzt wieder vermehrt Radfahrer ohne Licht schon bei schlechten Sichtverhältnissen fahren.

Aus diesem Grunde appellieren wir an alle Radfahrer:

Macht das Licht an eurem Fahrrad an!

Ihr könnt selber besser sehen, wo ihr lang fahrt. Aber umso wesentlich besser werdet ihr von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen.

Darum kontrolliert die Lichtanlage von eurem Fahrrad und, was noch wichtiger ist, die eurer Kinder auf Funktion. Auch sollten alle Reflektoren vorhanden sein. Ein weißer Reflektor vorne, ein roter hinten und jeweils 2 gelbe in jedem der beiden Laufrädern.

Übrigens: seit letztem Jahr sind Akku-betriebene Lampen am Fahrrad erlaubt. Aber denkt dran. Nur geladen helfen sie euch!

Unser Tipp: Akkus sind schön. Nabendynamos, die mittlerweile Standard am Fahrrad sind, sind kaum zu bemerken, bremsen kaum beim Radfahren und sind wartungsfrei.

In diesem Sinne auf gutes Licht am Fahrrad

Eure Kaki-Radler

Fahrradklimatest 2016

EILMELDUNG

An alle Radler/innen, die eine Meinung zum Radfahren in ihrer Kommune haben. Ihr könnt sie jetzt im Fahrradklima-Test 2016 abgeben. Der Fahrradklima-Test ist eine Kooperation zwischen dem ADFC und dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Die Aktion dauert bis Ende November.

Im Test könnt ihr eure Meinung zu den Themen

  • Macht das Radfahren in Deiner Stadt Spaß?
  • Sind die Radwege und -spuren in gutem Zustand?
  • Fühlst Du Dich sicher, wenn Du mit dem Rad unterwegs bist?
  • Hat Deine Stadt ein Herz fürs Rad?

abgeben.

Nehmt euch bitte die Zeit. Das sind 10 Minuten, die eure Radwelt vielleicht beeinflussen können.

Wir bedanken uns dafür bei euch schon jetzt. Und wünschen uns, dass ihre dieses an weitere Mitbürger weiterempfehlt.