Archiv der Kategorie: Verkehrsthemen

Neue Verkehrsregelungen in Kaltenkirchen und Umgebung, Schlechte Streckenführungen

Keine Benutzungspflicht zukünftig am Kisdorfer Weg!

Unsere Ortsgruppe hat Anfang Oktober einen Widerspruch gegen die Benutzungspflicht der beiderseits des Kisdorfer Weges angelegten zu schmalen Radwege eingelegt. Dieser Widerspruch erfolgte mit der Begründung:

  • Keine gesetzeskonforme Breite
  • Dadurch kein gesetzeskonformes Überholen von anderen Radfahrern und, bedingt dadurch, ein Gefährden von Fußgängern möglich

Diesem Widerspruch folgte eine Antwort seitens der Stadtverwaltung mit der Aussage, dass es zukünftig keine Benutzungspflicht für die beiderseitigen Radwege geben wird. Dieses veranlasste uns, unseren als Folge unseren Widerspruch zurückzunehmen.

Trotzdem fordern wir die Stadtvertretung mit unserem Antwortschreiben auf, die Benutzungsflicht schon jetzt aufzuheben, da erwiesenermaßen ein Gefährdungs- und Konfliktpotential beim Benutzen der Radwege nach jetziger Regelungvorhanden ist. Keine Benutzungspflicht zukünftig am Kisdorfer Weg! weiterlesen

Ist der Weg „Graff“ jetzt frei?

Es hat den Anschein, dass der Graff jetzt frei ist. Der Wall ist weg. Man kommt jetzt ungehindert durch. Aber weit gefehlt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Graff „Wallfrei“

Diese Maßnahme ist aber leider nur vorübergehend. Solange der zweite Bauabschnitt des Kisdorfer Weges den Zugang von dort sperrt, müssen die Anwohner, die ja eigentlich hinter dem Wall liegen, zu ihren Grundstücken gelangen können. Zu diesem Zweck wurde der Fall vorübergehend entfernt.

Und wie man sieht, der Eisenpfahl steht weiter „in der Gegend rum“. Gefährlich wie eh und je.

Leider sind uns seitens der beiden Verwaltungen, Kaltenkirchen und Oersdorf, bis heute noch keine Aussagen zugetragen worden, ob der Wall bleibt oder durch eine verkehrstechnisch günstigere und sicherere Lösung, wie bereits von uns vorgeschlagen, ersetzt wird.

Wir harren der Dinge und werden weiter berichten.

Ein Stadtgespräch klärt auf – die Radwegbreite bleibt unverändert

Beim Stadtgespräch Anfang September mit Herrn Bürgermeister Krause wurden auch Fragen zum Thema Radfahren beantwortet. Unter anderem wurde auch die falsche Breite des Radweges am Kisdorfer Weg erörtert. Hierzu ließ unser Bürgermeisters verlauten, dass der Fußweg mit 2 m Breite der DIN-Norm entspricht. Eine Anpassung gemäß unserem Vorschlag wird nicht entsprochen. Hier hat die Fußwegbreite vorrang, um eine Gefährdung der selbigen auszuschließen.

Aber wie sieht es dann mit der Gefährdung von uns Radfahrern aus? Warum müssen wir auf einem schmalen Radweg „jonglieren“? Keine Chance zum regelkonformen Überholen eines langsameren Radfahrers? Ein Stadtgespräch klärt auf – die Radwegbreite bleibt unverändert weiterlesen

Tücken in der Grashofstraße oder Wie soll ich hier denn fahren?

Nachdem die Grashofstraße letztes Jahr für den Durchgangsverkehr geröffnet wurde und die Beschilderung für Fußgänger und Radfahrer aufgestellt wurde, war die Beschilderung an der Kreuzung Grashofstraße / Hamburger Straße doch ein wenig verwunderlich.

Dort an dem Ende gab es jetzt Benutzungspflichten, die jedes Radfahren und Abbiegen unmöglich machen bzw. auch unsinnig sind. Hier folgt eine Beschreibung der Situation wie sie uns so zeigt. Tücken in der Grashofstraße oder Wie soll ich hier denn fahren? weiterlesen

Zum Thema Radwegbreite – WDR empfiehlt Regelbreite von zwei Metern für deutsche Radwege einzuhalten

Das passt ja gut zum Thema Radwegbreite am Kisdorfer Weg:

Auf der Hamburger Internetseite www.hamburgize.com gab es zu dem Thema vor wenigen Tagen einen Blog, der sich mit der Breite eines Radweges auseinandersetzt. Interessant daran ist, dass der anhängende Videoclip vom WDR genau das bestätigt, was wir bereits zum Kisdorfer Weg berichtet haben. Der Radweg ist zu schmal gebaut. Auch hier wird auf die Mindestbreite von 1,60 m hingewiesen wie sie in der ERA (Empfehlung für Radverkehrsanlagen) gefordert wird.

Schaut euch den Clip mal an und urteilt selbst. Schreibt doch mal eure Meinung dazu an kaltenkirchen@adfc-sh.de.

WDR: Wie kommen Radfahrer sicher durch die Stadt?

Mit diesem Hintergrund kann unserer Forderung nach Anpassung der Radwegbreite auf ein aktuelles Maß nur bestehen bleiben.

Unser erster Schutzstreifen für Radfahrer in Kaltenkirchen

Nachdem die Benutzungspflicht der Radwege in Kaltenkirchen überprüft worden ist, wurden Anfang 2012 diese an vielen Straßenabschnitten innerhalb Kaltenkirchens bis auf wenige Ausnahmen aufgehoben.

Gründe für die Aufhebung waren u.a.

  • Zu schmale Fußwege im Innenstadtbereich, die immer wieder zu Konflikten mit Fußgängern führten.
  • Keine Notwendigkeit einer Benutzungspflicht an einigen Straßen aufgrund der geringen Verkehrsdichte.
  • Fehlende bauliche Mindestmaße für Radwege, die im Zweiwege-Richtung genutzt wurden.

In diesem Zuge wurde einseitig auf der Strecke Flottkamp / Alvesloher Straße ein sogenannter Schutzstreifen angebracht. Unser erster Schutzstreifen für Radfahrer in Kaltenkirchen weiterlesen

Radweg am Kisdorfer Weg – jetzt schon ein Fake-Radweg?

Der erste Bauabschnitt im Kisdorfer Weg ist geschafft und eigentlich sollte man annehmen, wir Radfahrer sind glücklich über den neuen Radweg auf beiden Seiten des Weges.

Sind wir ja eigentlich auch. Wenn da nicht die baulichen Maße wären. Zollstock raus und siehe da, 120cm Breite für Radfahrer und 200cm Breite für Fußgänger.

kisdorfer_weg Radweg am Kisdorfer Weg – jetzt schon ein Fake-Radweg? weiterlesen

Holstenplatz – Ein Platz ohne Regeln?

Ist der Holstenplatz ein Platz ohne Regeln für Radfahrer?

Diese Frage stellt sich immer wieder. Als Hauptverkehrsroute für die Richtung Innenstadt und für den Schulweg wird der Holstenplatz gerne zwischen Holstenstraße und Hamburger Straße als Verbindung befahren.  Ist das aber so erlaubt?

Nach jetzigem Stand ist aufgrund fehlender Beschilderung das Befahren des Platzes für Radfahrer nicht erlaubt.

holstenplatz

Zugang Holstenplatz – Hamburger Straße

Holstenplatz – Ein Platz ohne Regeln? weiterlesen