Der Graff wird fahrradgerecht!

Jetzt ist es amtlich! Der Durchfahrt auf dem Graff wird fahrradgerecht angepasst. Unser Vorschlag wurde endlich angenommen.

Damit wird:

  • Der vorhandene Eisenträger abgebaut.
  • Ein Erdwall links und rechts des Weges angelegt.
  • Und die Durchfahrt für Kraftfahrzeuge durch einen mittig angebrachte Poller verhindert.

Der Umbau selber wird voraussichtlich erfolgen, wenn der zweite Bauabschnitt des Kisdorfer Weges beendet ist. Solange muss die Zufahrt zu den am Graff liegenden Grundstücken gewährleistet sein.

Lange hat es gedauert bis ein Einsehen über die Gefahren der alten Durchfahrt bei den Verwaltungen vorhanden war. Über diesen Erfolg freuen wir uns und bedanken uns für die geleistete „Arbeit“ bei unserem Norderstedter Mitstreiter Rolf Jungbluth.

Ein Bild wird folgen.

 

Hindernisplatz oder Holstenplatz?

Zur Freude aller Bürger Kaltenkirchens wird es einen zusätzlichen Wochenmarkttag auf dem Holstenplatz geben. Das ist schön und auch gut.

Wie wir im August 2016 aber schon die die Frage gestellt haben, wie die Regelung für Radfahrer für den Holstenplatz sein wird, wurde hier eine Duldung der Radfahrer seitens der Verkehrsaufsicht der Stadt Kaltenkirchen ausgesprochen. Wir alle wissen, dass diese Querverbindung der Hauptweg für alle in Ost-West-Richtung ist und als Zufahrt für den Bahnhof dient. Sie ist ein Teil des Schulweges vieler Kinder und Jugendlicher.

Mit dem kommenden Wochenmarkt wird die befahrbare Fläche noch stärker eingeengt. Zwar zeitlich begrenzt. Konflikte zwischen Fußgängern und Radfahrern sind damit aber vorprogrammiert. Hindernisplatz oder Holstenplatz? weiterlesen

Erste kleine Erfolge bei der Bau- und Umweltausschusssitzung

Wie bereits Ende letzten Jahres angekündigt, war es in der letzten Bau- und Umweltausschusssitzung endlich soweit. Die Anträge zum Thema Radverkehr in Kaltenkirchen standen auf der Tagesordnung. Dabei ging es um folgende Themen:

  1. Erstellung eines Radverkehrskonzeptes. Zur Erinnerung: das letzte wurde 2009 erstellt und ist teilweise mal gut , mal schlecht oder gar nicht umgesetzt worden.
  2. Teilnahme der Stadt am Stadtradeln 2017.
  3. Forderung von Fahrradabstellplätzen bei zukünftigen Bebauungsplänen.
  4. Ergänzend hierzu Aufstellen von Abstellplätzen beim Neubau in der Schützenstraße Hausnummer 1 bis 5.
  5. Teilnahme der Stadt Kaltenkirchen an den Planungen des Radschnellweges  von Hamburg nach Neumünster.

Näheres zu den einzelnen Anträgen folgt hier: Erste kleine Erfolge bei der Bau- und Umweltausschusssitzung weiterlesen

Unser Tourenplan 2017 ist fertig!

Zur Freude aller ist unser Tourenplan 2017 fertig und liegt demnächst an den den gewohnten Stellen in der Stadt aus. Um schon einmal eine Idee zu bekommen, findet ihr den Plan hier.

Enthalten sind wie gewohnt unsere Feierabendtouren.  Das sind Touren, die ca. 2 Stunden dauern und nicht länger als ca. 20km sind. Die Touren finden im Wechsel Dienstags oder Donnerstags statt. Startpunkt wie immer: der Holstenplatz beim Bahnhof Kaltenkirchen. Die Startzeit je nach Jahreszeit zwischen 17 und 18 Uhr (Sommerzeit). Im Anschluss je nach Laune auch das ein oder andere „Kettenfett“- Gespräch. (Motorisierte Zweiradfahrer nennen das ja „Benzingespräche“)

Dazu gibt es elf Tagestouren. Auch in einem Wechsel Samstags oder Sonntags. Wir haben hier ein paar schon bekannte Touren. Aber auch ein paar neue Touren, die weitestgehend nicht in Kaltenkirchen starten. Sie sind aber so geplant, dass eine Anreise mit der Bahn möglich ist. Tipp: Interessenten können sich bei den Tourenleitern melden, um ggf. eine Gruppenkarte oder vielleicht auch eine Mitfahrgelegenheit zu nutzen.

Außerdem findet noch die Fahrradsternfahrt im Juni statt und wir nehmen im gleichen Monat am Stadtfest in Form eines Infostandes und zweier Runden „Grünes Band“ um Kaltenkirchen teil.

Wir freuen uns wieder auf euch und hoffen auf eine rege Beteiligung an den Touren. Und natürlich auf passendes Wetter.

Eure Kaki-Radler

Hurra, es ist geschafft!!!!

Vielen Dank an alle, die am Fahrradklima-Test teilgenommen haben. Mit dem heutigen Tag haben wir die 50 notwendigen Stimmen knapp vor Erreichen der „Ziellinie“ überschritten. Sogar ein paar wenige Stimmen mehr als bei dem letzten Test in 2014.

Die ADFC-Ortsgruppe bedankt sich ganz herzlich bei allen Teilnehmern und auch Dank an alle, die bei dem Werben um Stimmen geholfen haben.

Die aus dem Test gewonnenen Erkenntnisse werden wir in einem der nächsten Radlertreffs besprechen. Interessierte sind herzlichst dazu eingeladen, mit uns darüber zu fachsimpeln und zu diskutieren. Sobald die Ergebnisse vorliegen, werden wir einen Termin dafür auf unserer Webpage bekanntgeben.

Eine Info am Rande:
Wir von der ADFC Ortsgruppe Kaltenkirchen haben morgen, am 29.11.2016 unsere Premiere bei der Bau- und Umweltausschuss-sitzung der Stadt Kaltenkirchen. Mit Unterstützung haben wir es geschafft, dass die ersten Anträge zum Thema Radfahren in Kaltenkirchen eingereicht werden konnten. Über die Ergebnisse werden wir berichten. Zu sehen sind die Anträge und die Stellungsnahmen der Stadt Kaltenkirchen hier.